1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Geschichte der Finanzkontrolle in Sachsen

Zeittafel

Reskript vom 24.05.1707

Reskript vom 24.05.1707
(© Sächsisches Hauptstaatsarchiv Dresden)

 

24.05.1707 Mit der Errichtung der Oberrechenkammer gründete August der Starke die erste unabhängige oberste Finanzkontrollbehörde in Deutschland. Mit Reskript vom 24.05.1707 aus Leipzig fand die Oberste Revisionsbehörde ihre definitive Genehmigung zur Rechnungsprüfung der Staatsfinanzen.
01.07.1734 An diesem Tag wurde die Oberrechenkammer von Kurfürst Friedrich August II. unter Einfluss von Kabinettsminister von Brühl in eine Oberste Rechnungsrevisionsbehörde mit dem Namen »Oberrechnungsdeputation« umgewandelt.
1842 Durch König Friedrich August II. erfolgte eine grundlegende Reorganisation der Behörde und die Erweiterung der Prüfungszuständigkeiten. Die Bezeichnung »Oberrechnungsdeputation« wurde durch den Namen  »Oberrechnungskammer« ersetzt.
04.07.1922 Nach der Errichtung des Freistaates Sachsen wurde durch Gesetz der Staatsrechnungshof als oberste Rechnungsprüfungsbehörde in Sachsen gem. Artikel 48 der Landesverfassung geschaffen.
1936 wurden die Rechnungshöfe der Länder aufgelöst und 5 Rechnungshöfe zu Außenabteilungen des Rechnungshofs des Deutschen Reiches degradiert, darunter der Sächsische Rechnungshof. 1940 wurde die Außenabteilung Sachsen von Leipzig nach Dresden verlegt.
Juli 1945 Nach Beendigung des Zweiten Weltkrieges verhandelte ein ehemaliges Mitglied des Rechnungshofs mit dem Oberbürgermeister der Stadt Dresden und erwirkte die Genehmigung zur Weiterarbeit. Die Errichtung des Landesrechnungshofs wurde Anfang Juli 1945 bestätigt.
28.02.1947 In der Verfassung des Landes Sachsen vom 28.02.1947 heißt es in Artikel 82 in Bezug auf die Rechnungslegung der Landesregierung, dass die Abrechnungen vom Landesrechnungshof, der nur dem Landtag verantwortlich ist, geprüft werden.
1949 Die Tätigkeit des Rechnungshofs wurde durch die Errichtung einer Kontroll- und Revisionsabteilung beim Sächsischen Ministerium der Finanzen abrupt beendet.
1952 verlor die unabhängige sächsische Finanzkontrolle ihre Grundlage durch die Zentralisierung unter Ausschluss der Länder. Mit der Verordnung vom 6.11.1952 wird die »Staatliche Finanzrevision« geschaffen und dem Finanzministerium der DDR unterstellt.
1990 begann ein Aufbaustab unter der Leitung von Alfred Wienrich bereits vor Verkündung des Rechnungshofgesetzes mit der Prüfung von Landeseinrichtungen.
11.12.1991 An diesem Tag trat das Gesetz über den Rechnungshof des Freistaates Sachsen in Kraft. Der erste Präsident des Sächsischen Rechnungshofs war Alfred Wienrich.
Februar 1991 Bewirtschaftung Liegenschaft Dienstgebäude SRH - Karl-Tauchnitz-Straße und Harkortstraße
Dezember 1991 Wahl des Präsidenten des SRH, Alfred Wienrich, am 20.12.1991 durch den Landtag und feierliche Amtseinführung im März 1992
Februar 1995 Übergabe des neuen Dienstgebäudes des SRH im Behördenzentrum Leipzig-Paunsdorf, Schongauerstraße 3 am 08.02.1995
Juni 1995 Wahl des Vizepräsidenten Udo Theobald mit Wirkung zum 01.07.1995 durch den Landtag
Juli 1995 Verabschiedung Präsident Wienrich am 31.07.1995 
Dezember 1995 Wahl des Präsidenten des SRH, Dr. Hans-Günther Koehn, am 13.12.1995 durch den Landtag und feierliche Amtseinführung am 26.03.1996 
Juni 2002 Verabschiedung von Präsident Dr. Koehn am 19.06.2002 
März 2003 Wahl des Präsidenten des SRH, Franz Josef Heigl, durch den Landtag am 20.03.2003 und feierliche Amtseinführung am 23.06.2003
Juni 2007 Festakt anlässlich des 300-jährigen Bestehens der staatlichen Finanzkontrolle in Sachsen am 15.06.2007
September 2007 Wahl von RHD Dr. Karl-Heinz Binus zum Vizepräsidenten des SRH als Nachfolger des in Ruhestand gegangenen VP Udo Theobald am 27.09.2007
Oktober 2008 Unterzeichnung der Erklärung über die Zusammenarbeit zwischen dem Sächsischen Rechnungshof, vertreten durch den Präsidenten Franz Josef Heigl, und der Regionalen Rechnungskammer in Krakau, vertreten durch den Präsidenten Janus Kot
März 2010 Wahl des Präsidenten des SRH, Prof. Dr. Karl-Heinz Binus, durch den Landtag am 30.03.2010
Mai 2010 Feierliche Verabschiedung von Präsident Heigl sowie Amtseinführung von Präsident Prof. Dr. Karl-Heinz Binus am 11.05.2010
Februar 2011 Wahl des Vizepräsidenten des SRH, RHD Stefan Rix, durch den Landtag am 09.02.2011